Konflikt an der Grenze von Sangkhlaburi

Datum: 4. Dezember 2019 Gepostet von: Urs Schmid In: Allgemein

Am Mittwoch, dem 27. November 2019 drangen burmesische Truppen in das friedliche ethnische Dorf der Mons in Palanjapan ein, und nach einem Schiessgefecht mit der Mon-Widerstandsgruppe flohen mehr als 700 Menschen über die Grenze nach Thailand, nur wenige Kilometer von Sangkhlaburi entfernt, um den Kämpfen zu entkommen.
Die burmesischen Armeesoldaten plünderten die Häuser der Dorfbewohner und liessen sie mit nichts als ihrer Kleidung die sie trugen zurück.
Mehr als 500 der vertriebenen Mons werden im Wat Tao Than Temple, in der Nähe von Sangkhlaburi, vom thailändischen Roten Kreuz und humanitären Organisationen betreut. Die Königlich Thailändische Armee kümmert sich auch um sie und trägt zu ihrem Schutz bei.
Dada Ricardo Zoleta und die Kinder des Baan Dada Children’s Home in Sangkhlaburi reagierten mit einer spontanen Aktion und kochten am 30. November im Tao Than Tempel eine Mahlzeit für mehr als 500 Vertriebene.
Unser Verein “Schaffhauser Freunde helfen Sangkhlaburi” hat 15’000 Baht (500 CHF) zu diesem “Kochen für Vertriebene” beigetragen.
Das Baan Dada Children’s Home wird weiterhin Nahrung für die Vertriebenen und Milch für ihre Kinder bereitstellen, solange finanzielle Mittel verfügbar sind.
Spenden zugunsten dieser aussergewöhnlichen Situation werden gerne entgegengenommen. Spendenkonto-Angaben auf unserer Webseite. Vermerk für Spenden: “Palanjapan Displaced”.

Ein Video von Urs Schmid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.